Presse



Das kulturelle Gedächtnis

Pünktlich zur Umstellung auf die Sommerzeit bringt das Feuilleton der Süddeutschen Zeitung in der Ausgabe vom 25./26. März 2017 einen großen Beitrag zur Gründung des Verlags Das Kulturelle Gedächtnis.

Autor Alex Rühle schreibt darin u.a. von seiner Begeisterung bei der ersten Begegnung mit den Verlegern und ihren ersten vier Büchern, die sie auf der Leipziger Buchmesse präsentieren:

"Hier spricht einer, der Bücher eher als Gebrauchsgegenstände sieht, oft in Rezensionsexemplaren rumkritzelt, Eselsecken in die Seiten macht und Schrift-Typen nicht auseinanderhalten kann. Aber das hier, das ist von solcher Eleganz! Jedes Buch in einer anderen Type. Die Seiten sind oben in der Farbe des jeweiligen Covers getönt und die Cover selbst sind mit ihrer Prägeschrift so schön anzufassen, dass Peter Graf den versonnen vor sich hinstreichelnden Besucher irgendwann von der Seite fragte, ob er ihm vielleicht auch noch sagen solle, was drinsteht in dem Buch."

 

SZ

 

Verlag Das Kulturelle Gedächtnis

Allein gegen Amazon

Am 3. März 2017 veröffentlicht die Frankfurter Allgemeine Woche einen Artikel von Julia Löhr. Die Journalistin hat Benedikt Geulen vom Büro für Bücher einen Tag auf seiner Buchhandelsreise begleitet und fasst ihre Eindrücke unter dem Titel "Allein gegen Amazon" zusammen.

 

Sie schreibt u.a.: "Verlagsvertreter werden gern als die geheime Macht im Buchhandel bezeichnet [...] In einer Zeit aber, in der immer mehr Menschen ihre Bücher bei Amazon bestellen, müssen die Verlagsvertreter mehr und mehr um ihre Macht fürchten. Beweisen, dass ein Mensch besser einschätzen kann, welches Buch wem gefallen könnte, als ein Algorithmus. Und erklären, warum die besten Bücher nicht unbedingt die sind, die schon auf der Bestsellerliste stehen."

Kosmos großer Entdecker

Spiegel online bespricht am 22.2.17 den Bildband "Kosmos großer Entdecker" aus dem Sieveking Verlag.

 

Der Autor meint u.a.:

"Tatsächlich hatten manche Entdecker künstlerisches Talent und mitunter auch gestalterischen Hintergrund. Der berühmte Ägyptologe Howard Carter etwa hatte seine Zeichenbegabung möglicherweise von seinem Vater geerbt, der als Tiermaler und Zeichner bei der "Illustrated London News" gearbeitet hatte, einem wöchentlich erscheinenden englischen Magazin. Carter war erst durch seine präzisen Zeichnungen zur Archäologie gekommen."

 

Lieferbar:

Kosmos großer Entdecker

Sieveking, 978-3-944874-47-0, 44,90 €

 

spiegel online

Spaniens goldene Zeit

In der Frankfurter Allgemeinen Zeitung vom 2.7.2016 lobt Jürgen Kaube die Berliner Ausstellung "El Siglo de Oro" und den dazu erschienenen Katalog.

Er schreibt u.a.:
"Die Berliner Gemäldegalerie hat etwas Großes geleistet. Sie hat aus Sammlungen des spanischen Barock weltweit Bildwerke - Gemälde, Skulpturen und Zeichnungen - so zusammengestellt, dass für den Betrachter nicht nur ein Lehrpfad durch die Epoche und ihre regionalen Zentren (Valencia, Madrid, Sevilla) gebahnt wird, sondern eine Welt entsteht. Und zwar eine maximal fremde Welt."

Am 3.7.2016 legt Andreas Kilb in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung mit einem großen Artikel nach und meint u.a.:
"Es ist, wenn man so will, der spanische Akkord: Himmel und Hölle, auf zwei Gitarrensaiten gespielt. Man hört den Ton noch bei Dali und Bunuel."

Lieferbar:
Spaniens goldene Zeit. Die Ära Velazquez in Malerei und Skulptur
Hirmer, 978-3-7774-2478-1, 49,90 €

 

Hirmer Verlag

Adrian Tomine - Eindringlinge

In der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung vom 3. April 2016 schreibt Friederike Haupt eine große Rezension zu Adrian Tomines Buch "Eindringlinge".

Sie schreibt u.a.:
"Hier geht es (...) um ein Buch, das zum exakt richtigen Zeitpunkt kommt, und zwar in jeder Hinsicht. (...) Tomines Buch kommt deswegen jetzt gerade richtig, weil es von der Liebe in Zeiten der gegenwärtigen Megathemen Alleinsein, Feminismus, Zukunftsangst und Irgendwasmitdrogen so erzählt, dass man endlich mal etwas versteht. (...) In den neuen Geschichten holt er (Tomine) von irgendwoher die Power, von den unterschiedlichsten Menschen zu erzählen, ohne dass sie ausgedacht oder reinkopiert wirken."

Lieferbar:
Adrian Tomine, Eindringlinge
Reprodukt, 978-3-95640-071-1, 24,00 €

 

Reprodukt